Angunde von Sindelsaum

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

SindelsaumHaus.gif   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Angunde von Sindelsaum
Andere Namen:
Rogolan-A.gifRogolan-N.gifRogolan-G.gifRogolan-U.gifRogolan-N.gifRogolan-D.gifRogolan-E.gif
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Junkerin zu Rakulbruck (seit 1034 BF), Baronin von Roterz seit 1041
Daten:
Alter:
41 Jahre
Tsatag:
1001 BF
Familie:
Geschwister:
Odilminne (Symbol Tsa-Kirche.svg1000 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1026 BF), Angunde (Symbol Tsa-Kirche.svg1001 BF), Greifwin (Symbol Tsa-Kirche.svg1002 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1033 BF), Halmdahl (Symbol Tsa-Kirche.svg1004 BF)
Kinder:
Blasius Grobhand (Symbol Tsa-Kirche.svgPhe 1041 BF), Ingrimma Grobhand (Symbol Tsa-Kirche.svgPhe 1041 BF)
Ehegatte(n):
Ausbildung:
War Knappe bei:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
zur Baronsgattin aufgestiegen
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Junkerin zu Rakulbruck
Angunde von Sindelsaum
Junkerin seit 1034 BF
SindelsaumHaus.gif

Beschreibung

Angunde ist eine unscheinbare Frau und Ritterin. Ihre Knappschaft verbrachte sie für die letzten drei Jahre bei Anghard von Salmingen, der sie auf seinem Totenbett zur Ritterin schlug. Angunde überbrachte die letzten Worte Anghards an dessen Freund Erlan von Sindelsaum. Als dieser ein Jahr später seine Stellung als Stallmeister zu Salmingen aufgab, übernahm sie seine Position. Angunde erfüllte ihre Aufgabe ordentlich, ohne jedoch überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Dann und wann gab sie sich dem Trunke hin, um die schrecklichen Ereignisse der Dritten Dämonenschlacht zu vergessen.
Für Angunde völlig überraschend wurde sie 1034 BF vom frisch eingesetzten Vogt der Ferdoker Mark Gero vom Kargen Land zur Junkerin von Rakulbruck erhoben. Angunde wusste zuerst nicht so recht, was sie mit ihrem neuen Amt anfangen sollte. Immerhin hatte sie es sich zum Ziel gesetzt, das Dorf zu einem würdigen Tor des Kosch werden zu lassen. Bereits Anfang 1035 BF verließ sie ihren Posten, um an Graf Danos von Luring Ritterwallfahrt teilzunehmen. Nach der Märkische Schlacht kehrte sie jedoch wieder in ihre Heimatlande zurück.
Mit ihrer Familie überwarf sie sich zwischenzeitlich, doch mittlerweile hat sie sich wieder ausgesöhnt. Seit ihrer Hochzeit mit Rondrolf Grobhand von Koschtal ist Angunde merklich ausgeglichener und glücklicher geworden. Da ihr Gemahl nur wenige Monate nach ihrer Vermählung zum Baron von Roterz bestallt wurde, lebt Angunde nun die meiste Zeit auf Burg Adlerstein und lässt sich in ihrem eigenen Junkergut von ihrem Vogt Ungolf von Plötzbogen vertreten.

Reitet einen Hengst mit dem Namen Anghart (Der Bund von Dachs und Einhorn - Angundes Ritt, 1034).

Zeitleiste

  • 1022 - 1034: Stallmeisterin zu Salmingen

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen